Rassismus LogoLogo Wir sind Fairtrade School

80er Jahre

Die 80er Jahre – neue Ideen und Innovationen

Pro Schuljahr verliert Regen eine Klasse an Zwiesel. Von 1983 bis 1988 sinken die Schülerzahlen von 554 auf 379. Die Realschule Regen gründet als erste Realschule in Bayern die Aktion „Schüler unterrichten Schüler“ verbunden mit „Hausunterricht“ durch Lehrkräfte, die langfristig erkrankte Schüler betreuen. Große Unterstützung erhielt die Schule dabei von MdL Josef Niedermayer aus Viechtach. Der zweite Schulleiterwechsel im Jahre 1985: Herr Realschulrektor Heinz Peter wird Nachfolger von Frau RSD Martha Jung. Zu ihrem Abschied spielt das neu gegründete Realschul-Trio in der Besetzung Walter Kopf am Kontrabass, Wolfgang Beil an der Gitarre und Reinhard Stangl mit der Steirischen auf. Die erste boygroup im Landkreis!

Der neue Schulleiter hat 1986 wesentlichen Anteil an der Gründung des Fördervereins Realschule Regen, deren erster 1. Vorsitzender Herr Peter Kieslinger wurde. Drei Jahre später übernimmt Herr Realschulrektor Arnold Winkler, damals einer der jüngsten Schulleiter in Bayern, die Geschicke der Schule und installiert heute nicht mehr bekannte Einrichtungen wie den „Bunten Abend“ oder ein Sommerfest.

Ab 1986 wird das Skilager in der Flachau eine feste Einrichtung der Schule. Allerdings wird die Verköstigung mit diversen Spezialitäten erst Jahre später nach dem Besuch von aufschlussreichen Tupperware-Abenden bei Dennls & Co. zum festen Bestandteil, ja beinahe zu einem Ritual des Skilagers. Noch ein schulsportliches Ereignis gefällig? Die Kickerkasten AG hat ihre Gründungsversammlung, die Aktionäre warten aber noch immer auf die Ausschüttung einer Dividende. Böse Zungen behaupten, dass einzelne geldgierige Spekulanten schon daran dachten, die Firma Ende der 90er an den Neuen Markt zu bringen.

Der damalige Konrektor Herr Schwarz richtet zusammen mit Wolfgang Beil in Eigenregie die erste EDV-Anlage ein. Wahrlich eine Bahn brechende Einrichtung, die heute als selbstverständlich angesehen wird. Herr Peter Menzel als Kapo. Die Chemie- und Biologiekoryphäe der Regener Realschule lässt ein Biotop anlegen und zahlreiche Kollegen müssen mit Schaufel, Spaten und Schubkarre die Grobarbeiten verrichten. Es hält sich noch immer das Gerücht, dass die Herren Dennl, Lippert, Beil und Kellermann sich blutige Hände und mächtige Schwielen holten, als sie ganze LKW-Ladungen mit Granitsteinen abladen und verarbeiten durften.

biotop_80er

Anlage des Biotops

Zum Seitenanfang