Rassismus LogoLogo Wir sind Fairtrade Schoolberufswahlsiegelerasmus

Letzter Schultag nach fast 40 Jahren
Realschul-Sekretärin Eleanor-Ann Ruderer verabschiedet

ruderer3

(Bayerwald-Bote) „Siegfried-von-Vegesack-Realschule Regen, Grüß Gott!“ – wie oft in ihrem Leben Eleanor-Ann Ruderer sich in ihrer fast 40-jährigen „Schullaufbahn“ so am Telefon meldete, weiß nur sie selbst, sicher ist aber, würde es ein „Siegfried-von-Vegesack-Buch der Rekorde“ geben, sie würde den ersten Platz belegen, wenn es darum geht, wer den Namensgeber der Schule am häufigsten beim Namen genannt hat. Die Tatsache, dass acht Schulleiter und Tausende von Schülern „unter“ ihr dienten, verdient große Anerkennung und Respekt, wie Rektor Michael Vogl bei der Verabschiedung von Eleanor-Ann Ruderer sagte. Gerne hätte sie noch die 40 Jahre ganz vollgemacht. Aber da Zahlen bekanntlich nichts als Schall und Rauch sind (und auch ein „Schulrekorde-Buch“ noch nicht in Planung ist), war es Vogl wichtig, zu betonen, dass ihr Tätigkeitsbereich weitaus mehr umfasste als das Entgegennehmen von Anrufen. In den Anfangsjahren war sie sogar als Aushilfslehrerin im Fach Maschinenschreiben im Einsatz. Aber egal mit welcher Aufgaben sie auch betraut wurde, jede davon wurde von ihr immer äußerst gewissenhaft und korrekt erledigt.

ruderer1

Am wichtigsten ist es jedoch, darauf hinzuweisen, dass sie, auch wenn die Zeiten noch so stressig waren, immer die Ruhe bewahrte, nie ihren Humor verlor, man immer auf ihre Hilfsbereitschaft zählen konnte, und sie vor allem auch nie mit ihrer Meinung hinter dem Berg hielt, wenn es die Situation erforderlich machte. Die gesamte Schulfamilie wünschte der „blonden Dame aus dem Sekretariat“ (Zitat nicht nur eines Fünftklässlers) für die Zukunft alles Gute und hofft, dass ihr auch ohne ein klingelndes Telefon noch recht häufig Siegfried von Vegesack bzw. die Schule in den Sinn kommt. Schulleitung und Personalrat gratulieren und wünschen Eleanor-Ann Ruderer für den Ruhestand alles Gute.

 

 

 

Zum Seitenanfang