Rassismus LogoLogo Wir sind Fairtrade School

Natalie Brem ist die Siegerin im Vorlesewettbewerb
an der Siegfried-von-Vegesack-Realschule

Vorlesewettbewerb
vorne v. l.: Natalie Brem (Siegerin), Moritz Hinkofer, Dominik Ertl, Theresa Marchl;
hinten v. l.: die Jury: Christiane Harant, Dr. Matthias Böhm, Cornelia Arbinger, Juliane Lettenmaier, Kathrin Eberl

Um der Wichtigkeit des Lesens besonderen Ausdruck zu verleihen, nahm die Siegfried-von-Vegesack-Realschule in Regen auch diesen Winter wieder am Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten teil. Mitmachen können alle 6. Klassen, und so stellen jedes Jahr ca. 600000 Schüler eines ihrer Lieblingsbücher vor, indem sie ihren Mitschülern einen Ausschnitt daraus präsentieren. Auch an der Siegfried-von-Vegesack-Realschule kürten die 6. Klassen zunächst ihren Sieger im Klassenverband, der dann gegen die Finalisten der anderen 6. Klassen vor einer ausgewählten Jury in der Aula bestehen musste. Dafür konnten Frau Juliane Lettenmaier von der Stadtbücherei Regen und die Vorsitzende des Elternbeirats Frau Cornelia Arbinger gewonnen werden. Unterstützt wurden sie vom 1. Konrektor der Realschule Dr. Matthias Böhm und den Deutschlehrkräften Kathrin Eberl und Christiane Harant.

Die Buchauswahl der Schüler war dabei durchaus vielfältig. So begann Nathalie Brem aus der Klasse 6a mit ihrem Buch „Die magischen Augen von Stonehill“ von Juma Kliebenstein. Moritz Hinkofer las aus „Die Dämonenakademie“ von Taran Matharu. Danach reisten die Zuhörer in die magische Welt von J.K. Rowlings „Harry Potter / Der Stein der Weisen“, vorgetragen von Dominik Ertl aus der Klasse 6c. Abgeschlossen wurde die erste Runde des Wettbewerbs durch einen Auszug aus „Die Spur des weißen Pferdes“ von Sabine Giebken, vorgelesen von Theresa Marchl (6d). Danach mussten die vier Kandidaten einen ihnen unbekannten Textauszug zum Besten geben. Die Lehrkräfte entschieden sich zu diesem Zweck für „Die Vorstadtkrokodile“ von Max von der Grün. Die Wahl des Siegers fiel der Jury nicht leicht, da die Sechstklässler durchgehend mit ansprechenden und sicheren Lesefertigkeiten beeindruckten. Letztendlich überzeugte dann aber Nathalie Brem (6a), die unter großem Applaus zur Siegerin des Wettbewerbs ernannt wurde.Doch auch die Zweitplatzierten gingen nicht leer aus, da alle Vorleser eine Urkunde und Büchergutscheine mit nach Hause nehmen durften. Nathalie Brem wird die Realschule nun im kommenden Jahr beim Kreisentscheid vertreten.

 

 

 

Zum Seitenanfang