Rassismus LogoLogo Wir sind Fairtrade School

Behörden gehen aufs Eis
Zum 50. Mal: Landratsamt lud ein zum Pokalturnier

Eisstockturnier der Gemeinden und Behrden Manschaft

(Bayerwald-Bote) Die Favoriten haben das Rennen um die Spitzenplätze unter sich ausgemacht im Eisstockpokalturnier der Behörden und Gemeinden am Donnerstag in der Regener Eishalle. Als Sieger gingen schließlich die Gebirgsjäger Bayerwald vom Eis. Michael Strohmeier, Walter Weber, Hans Nirschl und Karl Schmidt verwiesen die Stadt Regen auf den zweiten Platz, die mit Franz Triendl, Helmut Geiger, Otto Pfeffer, Hermann Kroiß und Josef König angetreten war. Platz drei erkämpfte sich die Polizeiinspektion Zwiesel mit Stefan Schmid, Anton Mühlbauer, Felix Geier und Martin Brunner. „Dauert heute etwas länger“, meinte Cheforganisatorin Sonja Morgenstern vom Landratsamt Regen am späten Vormittag, als das Turnier noch in vollem Gange war. Der Grund dafür war erfreulich: Mit 30 Moarschaften war heuer die maximal mögliche Teilnehmerzahl erreicht. Männer und Frauen schossen gemischt, zahlreiche Bürgermeister in den Gemeindemannschaften waren ebenso im Wettkampf wie Schulen und Verbände. Erstmals seit 15 Jahre wieder mit dabei war die Gemeinde Lindberg, zum erstem Mal überhaupt ging die Realschule Regen an den Start – ebenso wie das Landesamt für Steuern aus Zwiesel. Weil es heuer ein Jubiläum zu feiern galt – das Turnier fand zum 50. Mal statt – hatte Morgenstern und ihr Team bei den Preisen aufgestockt. Für jeden Schützen und jede Schützin gab es einen gravierten Flachmann und dazu ein Flaschl Schnaps.

 

 

 

Zum Seitenanfang