Rassismus LogoLogo Wir sind Fairtrade School

News

Ein Routinier übernimmt den Taktstock
Michael Vogl ist seit Donnerstag Chef der Regener Realschule – und Vorgänger Werner Mixa ist Ruheständler

Amtseinfhrung7

(Bayerwald-Bote) Die Regener Realschule hat einen neuen Leiter. In einer kombinierten Feierstunde ist am Donnerstag Michael Vogl (64), bisher stellv. Schulleiter der Siegfried-von-Vegesack-Realschule, in sein neues Amt eingeführt worden. Und zugleich wurde der bisherige Rektor Werner Mixa (64) in den Ruhestand verabschiedet. An der Feier in der Realschulaula nahmen viele Schulleiter und Konrektoren aus ganz Niederbayern teil. Nicht nur von den Realschulen zwischen Passau, Simbach, Roding und Parsberg, sondern auch von Grund- und Mittelschulen, vom Gymnasium Zwiesel, von Berufsschule, FOS und Marienheim. Dazu Vertreter von Behörden und nicht zuletzt die Bürgermeister aus dem Einzugsbereich der Realschule. Simone Üblacker, die weitere stellv. Schulleiterin, übernahm die Begrüßung und bat dann stellv. Landrat Willi Killinger und Bürgermeisterin Ilse Oswald für Grußworte ans Mikrofon. Schulband und Musikregie markierten die Spannweite der Feier mit einem bairischen „We salute you“ und „Time to say goodbye“. Die Schüler winkten dem scheidenden Rektor mit weißen Tüchern zu und plattelten dann dem „Neuen“ einen auf. Mit einem kernigen „Pack ma’s, Herr Vogl!“ überreichten sie zum Dienstantritt einen ganzen Schwung Arbeitshandschuhe. Die beiden Ansprachen und die offiziellen Amtsakte übernahm Bernhard Aschenbrenner, Ministerialbeauftragter Realschulen bei der Regierung in Landshut. Zunächst gab es für Werner Mixa ein Landshuter Buchs-Kränzchen zum Abschied. Er war 2013 aus Passau an die Regener Schule gewechselt, jetzt geht er mit 64 Jahren in den Ruhestand. Aschenbrenner spielte auf die Tanzleidenschaft des Grafenauers an – der habe auch als Schulleiter in Regen die richtigen Schrittfolgen zum Erfolg gefunden. In Mixas Zeit fielen Ausbau der Ganztagsschule inklusive Mensa, jüngst die Anschaffung von Tablet-Koffern, außerdem der Erwerb von Zertifikaten wie „Schule ohne Rassismus“ oder „Fairplay-Schule“. Das „Wissen um das Machbare“ habe Mixa ausgezeichnet, ebenso das „Führen mit natürlicher Autorität“, sagte Aschenbrenner.

Weihnachtswnsche 2017

Regener Realschüler forschen, entdecken und verstehen – TfK-Projekt

tfk1

Der demografische Wandel wird auch für die Unternehmen in Niederbayern neue Herausforderungen mit sich bringen. Insbesondere der Bereich der Fachkräftesicherung wird im Zuge der neuen Herausforderungen immer weiter in den Fokus der Betriebe rücken. Der Landkreis Regen kann sich auf eine sehr breit aufgestellte Wirtschaft stützen. Insbesondere im technischen Bereich liegen die Kompetenzen der regionalen Firmen. Deutschlandweite Studien belegen, dass genau dieser Bereich in Zukunft flächendeckend Probleme bei der Nachwuchsgewinnung haben wird. Deshalb ist es das Ziel des Vereins “Technik für Kinder e.V. Deggendorf“ durch Kooperationsprojekte Jugendliche und Schüler aktiv an die Welt der Technik heranzuführen.

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass die Entscheidung für einen Technikberuf bei 80 % bereits in der Kindheit begründet liegt. Fußball lernt man im Fußballverein, Tennis im Tennisverein, Musik in der Musikschule – aber wo lernt ein Kind „Technik“ und handwerkliches Geschick? Die gemeinnützige Organisation „TfK – Technik für Kinder e.V.“ begeistert mit seinen Projekten Kinder und Jugendliche frühzeitig und nachhaltig für Handwerk und Technik. Spielerisch und durch Selbermachen.

Jana Krammer ist die beste Vorleserin an der Siegfried-von-Vegesack-Realschule
„Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie.“ (James Daniel)

vorlesen1
Vorne Mitte: die strahlende Siegerin Jana Krammer, rechts: 2. Sieger Marco Hödl und links der 3. Sieger: Nico Saller; im Hintergrund die Jury

In dieses Reich wurden die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen durch die drei Klassensieger am Dienstagvormittag beim „Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels“ entführt. Zunächst heftete sich Nico Saller (6a) mit seinem Buch „Das Volk von Tarkaan“ an die Fersen von zwei Ungetümen. Danach reisten die Zuhörer „Mit dem magischen Baumhaus um die Welt“, vorgetragen von Jana Krammer (6b). Am Ende führte Marco Hödl (6c) die Schülerinnen und Schüler mit dem Buch „Beast Quest – Jazurka, Scheusal des Gebirges“ zu einem gefährlichen Kampf in den Berggipfeln.
Nachdem die drei Klassensieger die erste Runde souverän gemeistert hatten, wurde es in der zweiten Runde kniffliger. Denn dieses Mal mussten Nico, Jana und Marco den ihnen unbekannten Text aus „Der sprechende Stein“ von Josephine Croser vorlesen. Doch auch diese Aufgabe lösten sie mit Bravur.

Zum Seitenanfang