Rassismus Logo

News

Auch die Schulleitung macht Ferien!

Das Direktorat ist noch bis Freitag, 04.08.2017,
ab Montag, 04.09.2017 bis 08.09.2017 von 09:00 bis 12:00 Uhr
und am Montag, 11.09.2017 von 08:00 bis 12:00 besetzt.

Termine:
Nachprüfung: Freitag, 08.09.2017 und Montag, 11.09.2017 ab 08:00 Uhr
Anfangskonferenz: Montag, 11.09.2017 um 15:00 Uhr
Unterrichtsbeginn: Dienstag, 12.09.2017 um 07:45 Uhr

Die zugewiesenen Einsatzreferendare werden gebeten, zeitnah spätestens bis Freitag, 01.09.2017 unter Angabe ihrer Adresse Kontakt mit der Schule aufzunehmen (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Ehrungen, Verabschiedungen und Dank
Vollversammlung der Siegfried-von-Vegesack-Realschule mit zahlreichen Auszeichnungen

letzter Schultag11Eingerahmt von der Schulleitung: die Klassenbesten von 5a bis 9d

Der letzte Schultag stand ganz im Zeichen zahlreicher Ehrungen, Auszeichnungen und Abschiednehmen. Bevor die Klassenleiter ihren Schülern die heiß erwarteten Zeugnisse überreichen konnten hatte sich die Schulfamilie zu einer Vollversammlung in der Aula eingefunden. Anhand einer Fotoschau ließ man das vergangene Schuljahr Revue passieren. So reihten sich Höhepunkte aus dem Bereichen Sport, des Theaters, Abschlussfahrten und Wandertage aneinander, von Christian Raster zusammengestellt und DJ Roland Döringer immer passend musikalisch untermalt.
Unter dem tosenden Applaus ihrer Klassenkameraden wurden die Besten jeder Klasse mit einem Gutschein, gesponsert vom Förderverein der Siegfried-von-Vegesack-Realschule, ausgezeichnet.

Mit Reife und Wissen gegen rauen Wind
Realschule Regen vergab am Freitag Zeugnisse an 95 Absolventen – darunter waren 17 Einser-Schüler

Abschluss1

(Bayerwald-Bote) Ein auffallend festliches Bild boten die 95 Absolventen der Siegfried-von-Vegesack-Realschule Regen bei der Zeugnisverleihung am vergangenen Freitag. „Ihr seid die bestgekleideten Absolventen, die ich in diesem Sommer gesehen habe“, meinte etwa Landrat Michael Adam. Aber die Entlass-Schüler glänzten nicht nur äußerlich (wegen des anschließenden Abschlussballes im Faltersaal), sondern auch von ihren Leistungen her. 17 von 95 Schulabgängern hatten in ihren Zeugnissen für die mittlere Reife eine Note mit eins vor dem Komma stehen. Und Lukas Arbinger aus Regen hatte gar eine glatte 1,0 geschafft.
Dabei gehe es in so einer Abschlussklasse zu wie beim Confed-Cup (den Deutschland unlängst gewonnen hat), sinnierte stellv. Schulleiter Michael Vogl in seiner Begrüßung. Die Spieler/Schüler müssten auf ihre Trainer/Lehrer hören, um zum Erfolg zu kommen. Und je nach Talent und Veranlagung kämen Spieler/Schüler mitunter auf unterschiedlichen Wegen zum Ziel.
Man nehme aus der Schule neben Bildung noch mehr mit, meinte Landrat Adam in seinem Grußwort. Er deutete einen Ausspruch seines Opas („a Minutn z’lang studiert, dann is der Depp firti“) in eigenen Worten um: Bildung sei gut und wichtig, aber man müsse auch das Werkzeug haben, um die „Power auf die Straße zu bringen“. Und da mache er sich bei den Regener Realschülern keine Sorgen.
Regens 3. Bürgermeister Andreas Kroner spann rund um das Wort Abschluss einige Gedanken zu diesem Lebensabschnitt. Er sei Abschied und Beginn zugleich, für die Eltern gehe eine sorgenvolle Zeit zu Ende. Jetzt werde aber erst einmal gefeiert. Cornelia Arbinger sprach als Vorsitzende des Elternbeirats Abschiedsworte.

Schulziel: Fairer Handel
Realschule Regen bekam den Titel „Fairtrade School“ verliehen

fair1

(Bayerwald-Bote) Orangensaft , Bananen und Schokoriegel im Pausenverkauf, Kaffee im Lehrerzimmer, Religions- und Kunstunterricht: Überall dort zieht sich seit einiger Zeit das Thema fairer Handel als roter Faden durch die Siegfried-von-Vegesack-Realschule. Und deshalb darf sie sich jetzt „Fairtrade School“ nennen. Als zweite Schule im Landkreis nach dem Gymnasium Zwiesel hat sie diese Auszeichung am Mittwoch erhalten. Kirstin Wolf vom Eine-Welt-Netzwerk Bayern überreichte das Siegel bei einer Feierstunde in der Schulaula. Vergeben wird es vom Verein Transfair.
Die Schüler hatten das Thema unter der Federführung der Lehrerinnen Margit Schiller und Maria Raith aufgegriffen. Und ganz entscheidend war der Kontakt zu Traudl Schrader vom Eine-Welt-Laden in Zwiesel. Der Elternbeirat ist ebenso mit im Boot wie die Arberland REGio GmbH und der Landkreis, bei der Verleihung durch stellv. Landrat Helmut Plenk vertreten. „Fair Trade ist kein Zustand, sondern eine Aufgabe“, sagte Schulleiter Werner Mixa in der Feierstunde, „und die können die Schüler allein nicht schultern.“ Mixa erhofft sich einen Bewusstseinswandel, der auch aus der Schule mit nach Hause genommen und nach außen getragen wird. „Es geht um nachhaltigen Konsum und das Übernehmen von Verantwortung.“

Zum Seitenanfang