Rassismus LogoLogo Wir sind Fairtrade School

Profi-Vereine strecken Fühler nach Realschülern aus Regen aus
Lukas Mühl (13) und Nico Koller (14) im Probetraining beim 1. FC Nürnberg und Bayer Leverkusen

 

profi1
Voller Einsatz: Selbst beim Trainingskick geben Lukas Mühl und Nico Koller alles.

(Bayerwald- Bote) Sie sind die beiden wohl größten Fußballtalente des TSV Regen: Lukas Mühl (13) und Nico Koller (14). Die ersten Profivereine haben bereits ihre Fühler nach den beiden Ausnahmefußballern ausgestreckt. Lukas war bereits beim 1. FC Nürnberg im Probetraining und Nico hat bei Bayer 04 Leverkusen vorgespielt.

„Da wird alles intensiver trainiert als bei uns“, sagt Lukas, der sich eine Karriere als Profi, wie so viele andere Nachwuchstalente auch, durchaus vorstellen kann. „Wenn sich die Chance dazu bieten würde, dann würde ich es schon probieren“, sagt der Mittelfeldspieler.

profi2
Mittelfeldspieler
Lukas Mühl.

Dafür müsste der 13-jährige Realschüler in das Sportinternat des 1. FC Nürnberg ziehen. „Das ist aber erst ab dem älteren C-Jahrgang (Anmerkung .d. Red.: ab 15 Jahren) möglich“, erklärt Lukas. Bis dahin will er regelmäßig beim Club mittrainieren. Joachim Schwarz, Jugend-Trainer beim 1. FC Nürnberg, will Lukas auf alle Fälle nochmal sehen. „Nach einem Training ist es immer schwer, das Niveau eines Spielers abzuschätzen“, sagt Schwarz. Es ist geplant, dass Lukas nach der laufenden Saison wieder nach Nürnberg fährt.

profi3
Abwehrspieler Nico Koller.

Dann will auch sein Vereinskollege Nico dabei sein. Das Probetraining in Leverkusen hat dem Abwehrspieler zwar sehr gut gefallen, doch eine ernsthafte Option für die nähere Zukunft sei der Verein aus Westfalen nicht. „Um in Leverkusen zu spielen, müsste ich entweder dort zu einer Gastfamilie oder mit meinen Eltern nach Leverkusen ziehen“, erklärt Nico. Das sei in der Familie lange diskutiert worden, schließlich haben sich die Kollers aber dagegen entschieden.
Nico hofft daher, dass es jetzt mit einem Probetraining beim Club klappt. „Wir haben mit den Nürnbergern schon gesprochen und ich denke, dass es ganz gut ausschaut“, sagt der 14-jährige Realschüler.
Durch die guten Kontakte der Jugendtrainer des TSV Regen zu Trainern von Auswahlmannschaften und Profivereinen sollen noch weitere Talente aus dem Bayerwald eine Chance auf das ein oder andere Probetraining bei einem Spitzenclub erhalten. „Wir wollen unsere Jugendspieler so gut wie möglich fördern“, erklärt Lukas’ Vater Hans Mühl, der derzeit die D-Junioren des TSV Regen trainiert. Dafür würde er sich wünschen, dass in Regen ein DFB-Stützpunkt eingerichtet wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang