Rassismus LogoLogo Wir sind Fairtrade School

Römerexperte der Universität Regensburg zu Besuch
„Pugnate!“ – Schüler der 6. Klassen schlüpfen in die Rolle römischer Legionäre

Rmer

Am Montag nach den Pfingstferien besuchte der Römerexperte Josef Geisberger (Römerprojekt „Monumentum Vividum“, Universität Regensburg) unter dem Motto „Geschichte selbst erleben“ alle 6. Klassen der Realschule Regen. Von Kopf bis Fuß als römischer Legionär gekleidet nahm er die Schüler auf eine spannende Zeitreise in die Welt der Römer mit.
Theorie und Praxis wechselten sich ab, indem der Fachmann zunächst eine Einführung über das Leben und den Kampf der Legionäre gab, unterstützt durch Bild- und Anschauungsmaterialien. Im sich direkt anschließenden Praxisteil waren die Schüler selbst gefordert: Haben auch sie das Zeug zum Legionär? Hierzu mussten sich die Schüler erst einmal einer Musterung unterziehen, die aus drei Schritten besteht: Rechtliche Voraussetzung (Bist du römischer Bürger?), medizinische Untersuchung (Bist du fit genug?) und der Prüfung des Bildungsstandes (Kannst du lesen, schreiben und rechnen?). Natürlich meisterten die Freiwilligen alle Prüfungen mit Bravour!

Mithilfe originalgetreuer Nachbildungen erprobten die Schüler anschließend die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Ausrüstungsgegenstände. Nach einer Anleitung verschiedener Kampftechniken lautete das Kommando von Herrn Geisberger „Pugnate!“ (dt.: „Kämpft!“), und es hieß, die richtige Kampfposition einzunehmen.  Eine Gruppe Jungs stellte sich in einem Wettbewerb einer Gruppe Mädchen – wem gelingt die Kampfformation „Schildkröte“ am besten? Schnell erkannten die Gruppen, dass hier echte Teamarbeit gefragt war. Am Ende berichtete der junge Historiker den 6. Klässlern noch vom Donau-Limes-Marsch: Im Jahr 2008 begab er sich zusammen mit seinen Kollegen des Römerprojekts auf eine 500 km lange Route von Italien nach Regensburg, auf der sie in authentischer Weise die Wanderung der römischen Legionäre nachempfunden haben. Er erzählte den Schülern, dass sie auf dieser vierwöchigen Reise vor allem durch ihre römische Kleidung für Aufsehen sorgten, die meisten Menschen hielten sie allerdings für Ritter, einzelne sogar für Indianer! So etwas würde den 6. Klässlern der Realschule Regen bestimmt nicht passieren, sind sie doch an diesem Tag selber zu kleinen Römerexperten geworden.

 
 
 
 
Zum Seitenanfang