Rassismus Logo

TSV-Tischtennis-Sparte richtet Schülerwettkampf mit fast 40 Teilnehmern aus

Tischtennis

(Bayerwald-Bote) Als eine rundum gelungene Veranstaltung präsentierte sich die Schüler-Stadtmeisterschaft im Tischtennis, zu welcher die Sparte Tischtennis des TSV Regen vor kurzem geladen hatte. Fast 40 Teilnehmer spielten sich in der Turnhalle der Mittelschule Regen die kleinen, weißen Bälle möglichst unerreichbar zu. Diese große Resonanz erfreute Spartenleiter Christian Pertler mit seinem Helferteam und bestätigte die Entscheidung, die Tradition der Stadtmeisterschaft in Regen wieder aufleben zu lassen. Sehr positive Rückmeldungen kamen auch von den zuständigen Lehrkräften der beteiligten Schulen, von der Mittelschule Regen war Konrektor Andreas Weiherer sogar vor Ort, um das Geschehen hautnah zu verfolgen.

In knapp drei Stunden und sieben ständig gleichzeitig bespielten Tischen wurde in zwei verschiedenen Altersgruppen nach den Siegern gesucht. Das Spielschema sah dabei ein Doppel-K.o.-System vor, bei welchem man nach zwei Niederlagen ausscheidet und um die gesamt etwa 70 Spiele in einem akzeptablen Zeitrahmen unterzubringen, wurde anstelle der üblichen drei Gewinnsätze auf zwei gekürzt. Vom Anfänger bis zum Vereinsspieler war das Leistungsspektrum weit gestreut, leider jedoch noch ganz ohne weibliche Beteiligung. Für die zehn Bestplatzierten gab es Pokale und Gläser aus den Händen von TSV-Vorstand Jan Wiewiorra . Dank der Unterstützung einiger Sponsoren musste auch sonst kein einziger Teilnehmer mit leeren Händen nach Hause gehen.
Bei den Schülern A sicherte sich Thomas Schober mit seinem Endspielsieg gegen Lukas Süß den Titel des Stadtmeisters. Dritter wurde Andreas Hartl mit einem Sieg gegen seinen Bruder Lukas.
Das Finale der Schüler B und damit der Titel des Stadtmeisters dieser Gruppe ging an Johannes Falter gegen Thomas Herrnböck. Luca Pöschl setzte sich hier im kleinen Finale gegen Kontrahent Lukas Treml durch.

 

 

 

Zum Seitenanfang